Gemeindecup so beliebt wie nie

Vereine, Firmen und Parteien aus der Gemeinde kommen auf den Asphaltbahnen des FC Neufahrn zusammen.

So viele Anmeldungen, wie in diesem Jahr, gab es noch nie. Der Gemeindecup der Stockschützen gewinnt weiter an Beliebtheit. Leider können aus Organisatorischen Gründen nur maximal 20 Mannschaften an dem Turnier teilnehmen. Falls die Tendenz der steigenden Anmeldungen allerdings so weitergeht sollte man sich Gedanken über eine Lösung machen um möglichst allen einen Startplatz zu ermöglichen. Darauf wies auch Bürgermeister und Schirmherr Franz Heilmeier in seiner Ansprache vor dem Turnier hin.

So traten die 20 Mannschaften, die in zwei Gruppen aufgeteilt wurden, am Sonntag an um sich den begehrten Gemeindecup zu sichern. Das Wetter spielte auch mit. Kurz nach dem Startpfiff verzogen sich die Wolken und die Sonne schien auf die Asphaltbahnen des FC Neufahrn.

Die Stimmung der Spieler war wie immer sehr gut. Und auch den Zuschauern kamen auf ihre Kosten. In beiden Gruppen gab es spannende Spiele zu sehen.

In der Gruppe A zog die Mannschaft „Bahnwirt“ vorne weg, und sicherte sich mit nur einem verlorenen Spiel mit 16:2 Punkten den Gruppensieg. Knapp wurde es um den zweiten Platz. Nur ein Punkt die drei folgenden Plätze. Am Ende setzte sich das Autohaus Saurer mit 13:5 Punkten vor der Mannschaft „San Marco“ und der Feuerwehr Mintraching durch.

In der Gruppe B ging es ähnlich spannend zu. Die Mannschaft des „FCN AH Stammtisch“ setzte sich am Ende mit 16:2 Punkten vor dem SC Massenhausen und dem Vorjahressieger der SG Isaria Neufahrn durch.

Beide Finalisten beendeten die Gruppenspiele mit einer hohen Stockquote, was darauf schließen lässt, dass einige hohe Siege eingefahren wurden. Ein hochspannendes Finale konnte erwartet werden.

Leider konnten die Spieler vom Bahnwirt nichts gegen den FCN AH Stammtisch ausrichten. Zu viele Fehlschüsse sorgten dafür, dass Günter Maisberger, Uwe Haimerl, Sigi Max und Markus Max sich mit 3:33 dem Vorjahresfinalisten vom FCN AH Stammtisch mit Helmut Armbruster, Josef Hölzl, Günter Schegg, Günther Schwarzenegger und Franz Stöger geschlagen geben mussten.

Viele der Mannschaften nutzen die Chance bei der Siegerehrung um sich bei der Stockschützenabteilung für die Ausrichtung des Turniers zu bedanken und sicherten zu, auch im nächsten Jahr wieder dabei sein zu wollen.

Rückblickend war es wieder eine super Veranstaltung, die wieder einmal die Vereine, Firmen und Parteien aus der Gemeinde Neufahrn zu einem sportlichen Wettkampf zusammengeführt hat.

Zurück zur Übersicht
Unsere Sponsoren & Partner